Aktivitäten

  • Sicherung der hausärztlichen Tätigkeit.
  • Betrieb der Bereitschaftspraxis („Notfallpraxis Erlangen").
  • „Hausärztekolleg" Erlangen: Hier werden die Vereinsmitglieder,  Praxismitarbeiter und Patienten fortgebildet und geschult.
  • Betrieb der Palliavita gemeinnützige GmbH gemeinsam mit den  Hospizverein Erlangen zur Sicherung der Spezialisierten Ambulanten  Palliativmedizinischen Versorgung (SAVP) in Erlangen und Umgebung
  • Vernetzung von Haus- und Fachärzten in Erlangen
  • Regelmäßige Gesprächsrunden mit Vertretern der Wohn- und  Pflegeheime sowie mit den Sozialverbänden
  • Der Aufbau eines Praxisnetzes, „Erlanger Gesundheitsnetz",   zur Optimierung der ärztlichen Zusammenarbeit in der Region   Erlangen und der Qualitätsverbesserung in der Patientenversorgung."
  • Im politischen Bereich die Auseinandersetzung mit Parteien zum  Erhalt eines solidarischen Gesundheitswesens sowie des freien  Arztberufes. Enge Zusammenarbeit mit den Erlanger Fachärzten  sowie den medizinischen Therapeuten (Ergotherapeuten,  Krankengymnasten und Logopäden). Plattform hierfür ist der   Fachgruppensprecherrat, in dem Aktionen geplant und die   Zusammenarbeit auch auf fachlichem Gebiet stetig verbessert wird.   Das Engagement richtet sich auch gegen ein von börsennotierten   Unternehmen dominiertes Gesundheitswesen, in dem der Patient zu   einem Renditeobjekt degradiert und Gesundheit zur Ware verkommt.
  • Enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Bayerischen   Hausärzteverband auf politischer Ebene aber auch im Bereich der  ärztlichen Fortbildung und der universitären Ausbildung im Fach  Allgemeinmedizin sowie Errichtung eines eigenen Lehrstuhls für  Allgemeinmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen  -Nürnberg.